Die Sternsinger kommen bald wieder

Text: | 8.12.2018 | Bisher 166 Mal gelesen

„Wir gehören zusammen- in Peru und weltweit“ Unter diesem Motto machen sich die Sternsinger als Nachkommen der Heiligen Drei Könige am 12. Januar 2019 wieder auf den Weg in die Häuser, um den Menschen mit ihren Liedern und Sprüchen den Segen Gottes für das neue Jahr zu wünschen und um eine Spende für Kinderprojekte in der ganzen Welt zu bitten.

Im Mittelpunkt der Aktion 2019 stehen Kindern mit Behinderung. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen haben 165 Millionen Mädchen und Jungen weltweit eine Behinderung. Die Aktion Sternsingen 2019 bringt den Sternsingern näher, was es bedeutet, als Kind mit Behinderung in einem armen Land aufzuwachsen. Gleichzeitig macht sie den Mädchen und Jungen in Deutschland deutlich, wie notwendig und hilfreich ihr Einsatz für besonders verletzliche Kinder ist. Mit der Sternsingeraktion wollen wir dazu beitragen, den Blick auf Kinder mit Behinderung zu verändern: Sie sind nicht auf ihre Behinderung zu reduzieren, sondern sind wie alle anderen Kinder neugierige, entwicklungsfähige und bereichernde Geschöpfe Gottes.

Für alle, die von den Sternsingern besucht werden möchten, liegt ab dem 1. Advent eine Liste aus, in die man sich eintragen kann – in der Woche im Kirchenbüro und am Sonntag in der Kirche. Eine Anmeldung ist auch telefonisch über das Kirchenbüro möglich.

Alle Kinder, die als Sternsinger die Sternsingeraktion unterstützen möchten und alle Erwachsenen, die eine Sternsingergruppe begleiten möchten, können sich telefonisch im Kirchenbüro (Tel.22257) oder bei Diakonin Karen Adler (Tel. 843643) anmelden.

Am 11. Januar von 17.00 bis 19.00 Uhr findet für alle Sternsinger ein Vorbereitungstreffen im Gemeindehaus der St. Michaelskirche im Fahltskamp 14 mit einer thematischen Einstimmung, dem Einkleiden, der Gruppeneinteilung und dem Üben statt.

Die Sternsingeraktion beginnt am Samstag, 12. Januar, um 12.30 Uhr mit dem

Aussendungsgottesdienst in der kath. Kirchengemeinde St. Michael, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Diakonin Karen Adler

Kommentare sind geschlossen