Friedenslicht 2016

Text: | 5.12.2016 | Bisher 1,027 Mal gelesen

geburtsgrotte_01Die Friedenslichtaktion 2016 steht in Deutschland unter dem Motto: „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“.

Es geht um die kleine Flamme, die sich von der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem auf den Weg macht, um allen Menschen in der Adventszeit als Zeichen für Frieden und Völkerverständigung zu leuchten. Eine kleine Flamme, die bei jedem Windstoß ausgehen könnte, die sich einfach teilen lässt und  in diesen Tagen in ganz Europa ausbreitet. Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder reichen dazu das Licht in einer Stafette in vielen Ländern weiter.

Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen den Auftrag von Lord Robert Baden-Powell folgen und uns für eine bessere Welt einsetzen. Wir versuchen mit kleinen Schritten Frieden und Verständigung zu fördern. Das Friedenslicht aus der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem steht dabei für unsere Hoffnung auf Frieden, welche alle Menschen – unabhängig von Religion und Nationalität – verbindet. Mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem in Deutschland wollen wir damit ein Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzen.

Bei der diesjährigen Friedenslichtaktion „Frieden: Gefällt mir“ sollen der Austausch und die Vernetzung aller Friedenspfadfinderinnen und Friedenspfadfinder über das Internet sowie die Sozialen Netzwerke (#friedenslicht) im Mittelunkt stehen. Denn das Netz verbindet „alle Menschen guten Willens“ und kann dazu beitragen, die Idee des Friedenslichtes – „ein Europa in Frieden“ – zu verbreiten. Wir laden daher alle 220.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland dazu ein, das Netz dafür zu nutzen, um Grenzen und Barrieren zwischen Menschen abzubauen, Freundschaften zu schließen und sich dafür einzusetzen, „die Welt ein wenig besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben.“ (Pfadfindergründer Lord Robert Baden-Powell).

Wir holen das Licht am 11. Dezember nach Pinneberg. Dann haben Sie mehrere Möglichkeiten sich das Licht nach Hause zu holen und weiter zu geben. Wir freuen uns, wenn sie das Licht auch an Nachbarn, Freunde und Bekannte, an Menschen, die hier in Deutschland Sicherheit suchen, an Menschen, die alleine sind und sich einsam fühlen weiter reichen. Teilen Sie das Zeichen der Hoffnung, damit die Flamme überall brennt und Hoffnung schenken kann.

In dem Gottesdienst am 4. Advent (18. Dezember), den wir Pfadfinder mitgestalten werden, wird das Licht in unserer Gemeinde verteilt. Bitte bringen Sie Laternen oder Windlichter mit, um das Licht mitnehmen zu können.

Auch in den Weihnachtsgottesdiensten um 15.30 Uhr, 16.30 Uhr, und 23 Uhr können Sie das Licht mitnehmen.

In der Kreuzkirche haben Sie die Möglichkeit sich das Licht während der Büroöffnungszeiten und zu den Gottesdiensten am 18.12 um 16 Uhr und zu den Weihnachtsgottesdiensten zu holen.

In der Lutherkirche wird das Licht am 24.12 in dem Gottesdienst um 23.30 Uhr verteilt.

Kommentare sind geschlossen